Wiener Mechaniker Räder

Eine rund 300-seitige Rundfahrt durch mehr als 100 Wiener Fahrradmarken hat der Verlag Brüder Hollinek herausgegeben.

Es hat sich nämlich herausgestellt, dass in Wien ab 1818 hunderte Marken aufblitzen durften, alleine ab 1930 waren es mehr als hundert, und sie haben sich endlich ein Buch verdient.

Es ist in Griffweite, mit allen Marken von Alpenrad bis Ziel, mit allen Spezialitäten, Besonderheiten und Geniestreichen, die Wien seit 1930 sah; Innovationen, die von der Fahrradgeschichte längst vergessen wurden (etwa Alu-Muffen, verschraubt mit dünnen Stahlrohren bei Austria-Alpha), Blattfederrahmen oder Aero-Rohren lange vor der Aero-Welle (R-Z), vier Klappradmodelle gleichzeitig im Programm (Capo), unglaubliche Erfolge im Rennsport und Lackierungen aus einer anderen Welt (Rih), um nur ein paar Beispiele zu nennen. Weiterlesen