nicht alles neu 2016

EUROBIKE_4c

wie angekündigt, waren wir auch heuer wieder auf der Eurobike in Friedrichshafen, der größten Radmesse auf europäischem Boden. 1400 Aussteller, zig Hallen und ein Haufen Fachpublikum schieben sich alljährlich durch die Räumlichkeiten. Wir müssen es strategisch anlegen – sonst ist bereits nach wenigen Ständen das Hirn voll(gemüllt). Das heißt, wir lassen uns nicht nur durch die Emotionen leiten, sondern denken auch immer daran, dass wir die Produkte auch verkaufen möchten – und ihr ja auch nicht alles haben wollt – nur weil es vielleicht neu ist.

Von Abus gibt es viele schöne neue Helme sowie Schlösser. Besonders die Helme überzeugen – stylisch hat Abus in den vergangenen Jahren einen großen Sprung gemacht – was sich auch in den Absatzzahlen niederschlägt (Insiderwissen!). Das Schlosssortiment wird erweitert – wir werden die eine oder andere Neuerung dankbar aufnehmen.

Bei Koga hat hat es bei manchen Modellen eine Überarbeitung gegeben – die Farbwahl verdient sicherlich das Beiwort „gewagt“. Die Worldtraveller-Serie (also ein Rad, das theoretisch mit Dir um die Welt fährt) hat diverse Neuerungen erfahren – und dabei auch optisch wieder gezeigt was möglich ist. Wunderschön! Die F3 Serie hat eine neue Farbe erhalten sowie gibt es ein neues Topmodell mit etwa 12 kg Gesamtgewicht bei kompletter Straßen- und Tourenausstattung. Auch zum verlieben ….

Ein Trend, den wir aus respektierlicher Distanz beobachten werden sind die Neuerfindung „Gravel“Bikes. Also Räder für den Schotter. Für uns Laien sehen sie aus wie Cyclecrossräder mit asphalttauglicher Bereifung. Weniger Stollen, bessere Laufleistung. Die Hersteller mögen uns ob dieser vielleicht unqualifizierten Aussage vergeben!
Marin hat, weil 25 Jahre alt, ein sehr schönes Rad dieser Gattung mit Stahlrahmen. Zum verneigen …

IMG_2552

Ein weiterer Trend betrifft nun die Mountainbike-Fraktion – also auch nicht unser Spezialgeschäft (was die Auswahl betrifft; aber was nicht ist kann ja noch werden). Reifen werden dicker – und siedeln sich nun zwischen konventionellem Durchmesser (bis 2,35) und Fatbike (bis 4,80) an. Hier schwankt die Breite zwischen 2,70 und 3,20. Schön zu sehen, dass wir bereits so ein Rad seit mehr als einem Jahr befahren …. wir, die Trendsetter …